Fokus Freising 2: Ausstellung im Schafhof

Die Künstlerin Rebekka Bauer thematisiert mit ihrer Installation DIE AUFSTELLUNG mit 550 Metallobjekten und Fotografien aus dem Familienarchiv die Weitergabe von Traumata des 2. Weltkriegs.(Foto: Schafhof)
Die Künstlerin Rebekka Bauer thematisiert mit ihrer Installation DIE AUFSTELLUNG mit 550 Metallobjekten und Fotografien aus dem Familienarchiv die Weitergabe von Traumata des 2. Weltkriegs.(Foto: Schafhof)

Die Installation DIE AUFSTELLUNG der Künstlerin Rebekka Bauer thematisiert die Weitergabe von Traumata des Zweiten Weltkriegs im Wohnhaus einer deutschen Familie. Ausgangspunkt ist ein Archiv von 550 Metallobjekten, die der Großvater der Künstlerin, ein ehemaliger Wehrmachtssoldat, über mehrere Jahrzehnte im Keller des gemeinsamen Wohnhauses in Freising fertigte. Die Objekte, Hunderte von Kerzenständern, die in einer skurrilen Vielfalt aus gedrechselten Metallen und Alltagsgegenständen wie Wasserhähnen oder Metallfedern zusammengesetzt sind, werden in der handwerklichen Routine zu Trägern des Traumas.

Um den Einfluss der unausgesprochenen Kriegserlebnisse auf den Familienalltag zu zeigen, werden die Metallgegenstände sowohl mit Kriegsfotografien als auch Familienfotos ins Verhältnis gesetzt, die Ausschnitte aus dem Alltag der Familie bis in die frühen 2000er Jahre zeigen. Zur Ausstellung erscheint ein Künstlerinnenbuch, in dem das verschiedene Fotomaterial miteinander konfrontiert wird. Im Blättern und der Wiederholung der Objekte wird die leise und unaufdringliche Weitergabe von Traumata aufgenommen.

Die Ausstellung im Schafhof wird durch den Kulturfonds der Stadt Freising unterstützt.

Öffnungszeiten: 10. Dezember 2022 bis 05. Februar 2023 jeweils dienstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Die Ausstellungsräume sind stufenlos zu erreichen.